Verlegeanweisung

Leginstructies_GOED

 

Allgemeines

  • Für ein optimales Ergebnis müssen die Verarbeitungsrichtlinien jederzeit beachtet werden.
  • Verwenden Sie ausschließlich Leim aus einer Produktlinie desselben Herstellers.
  • Kontrollieren Sie die Eingangsmatte vor dem Verlegen auf eventuelle Fehler und ob das Material mit dem Muster übereinstimmt.
  • Kontrollieren Sie vor dem Verlegen, ob die Spezifikationen der Eingangsmatte mit dem vorgesehenen Nutzungszweck übereinstimmen.

Vorbereitung

  • Der Untergrund muss vor der Nutzung sauber, zug- und druckfest, frei von Schmutz und Fett sowie dauerhaft trocken sein.
  • Unebene Böden müssen ausgeglichen werden, um die Reste alter Leimschichten und/oder Bitumenprodukte zu bedecken.

Allgemeine Verlegeanweisungen

  • Die Temperatur des Unterbodens muss mindestens 15 °C betragen.
  • Die Mindestraumtemperatur muss bei +/- 18 °C liegen.
  • Die relative Luftfeuchtigkeit darf nicht über 70 % liegen.
  • Die Eingangsmatte und die erforderlichen Hilfsmittel müssen vor dem Verlegen 24 Stunden unter den genannten Bedingungen akklimatisiert werden.
  • Während des Verlegens müssen direkte Sonneneinstrahlung und Wärmestrahlung vermieden werden.
  • Verlegen Sie das Eingangsmaterial möglichst in Längs- bzw. Laufrichtung, um ein schöneres und stärkeres Ergebnis zu erhalten.

Verlegeverfahren nach Situation

KLEINE FLÄCHEN BIS 5 M² (MATTEN ODER KLEINE ZUSCHNITTE)
  • Auf ebenem, weichem oder trockenem Untergrund kann die Eingangsmatte lose verlegt werden.
  • Wenn möglich, wird empfohlen die Eingangsmatte auf dem Unterboden zu verleimen oder mit Hilfe von doppelseitigem Klebeband zu verlegen.
  • Beim Verlegen auf Teppichboden und/oder harten Böden empfehlen wir einen Unterteppich zu verwenden, der sowohl für die Eingangsmatte als auch für den jeweiligen Boden geeignet ist.
  • Beachten Sie eine eventuelle Dehnung oder Schrumpfung von maximal 5 %.
GROSSE FLÄCHEN ÜBER 5 M² (Eingangsbereiche in großen Räumen und Treppen)
  • Flächen über 5 m² müssen vollflächig verleimt werden.
  • Die Eingangsmatte muss spannungsfrei und flach eingelegt sowie anschließend angerieben und angewalzt werden.
  • Halten Sie sich streng an die Verleimungsvorschriften des Leimherstellers.

Allgemeine Verleimungsanweisungen

  • Für die Verleimung auf absorbierenden (porösen) Untergründen und zum Ausgleichen empfehlen wir einen geeigneten Dispersionsleim (maximale Bodenfeuchtigkeit < 2,5 %).
  • Für die Verleimung auf geschlossenen (nicht porösen) Untergründen empfehlen wir einen geeigneten 2-Komponenten-PU-Leim.
  • Zum Verlegen auf Treppen muss eine Kontaktverleimung angewendet werden.
FÜR PVC-PRODUKTE GEEIGNETE lEIMSORTEN

Für die Verleimung auf absorbierenden (porösen) Untergründen und zum Ausgleichen empfehlen wir:

  1. Nassverleimung:
  • Eurocol: 646 Eurostar Premium
  • UZIN: UZIN KE 66

Nur mit Kitt-Streicher TKB A2 aufbringen

2. Trockenverleimung:

  • Sigan 1 (in Kombination mit Planus)

Für die Verleimung auf elastischen (nicht porösen) Untergründen und zum Ausgleichen empfehlen wir:

  1. Nassverleimung:
  • Eurocol: 646 Eurostar Premium
  • UZIN: UZIN KR 430

Nur mit Kitt-Streicher TKB A2 aufbringen

2. Trockenverleimung:

  • Sigan 2
FÜR s-FLX-PRODUKTE GEEIGNETE LEIMSORTEN

Für die Verleimung auf absorbierenden (porösen) Untergründen und zum Ausgleichen empfehlen wir:

  1. Nassverleimung:
  • Eurocol: 140 Euromix PU
  • UZIN: UZIN KE 66

Nur mit Kitt-Streicher TKB A2 aufbringen

  1. Trockenverleimung:
  • Sigan 1 (in Kombination mit Planus)

Für die Verleimung auf elastischen (nicht porösen) Untergründen und zum Ausgleichen empfehlen wir:

  1. Nassverleimung:
  • Eurocol: 140 Euromix PU
  • UZIN: UZIN KR 430

Nur mit Kitt-Streicher TKB A2 aufbringen

  1. Trockenverleimung:
  • Sigan 2